shutterstock 1907228938 01 - Advofleet Rechtsanwalt24

Grillen auf dem Balkon

Inhaltsverzeichnis

Gerade im Sommer fragen sich viele Mieter: Darf ich eigentlich auf dem Balkon grillen?

Das Grillen auf dem Balkon ist nicht immer verboten. Häufig findet sich jedoch ein entsprechendes Verbot im Mietvertrag. In einem solchen Fall muss sich der Mieter an das Verbot halten. Dies bestätigt auch eine Entscheidung des Landgerichts Essen (Az.: 10 S 438/01). Von daher sollte jeder Mieter vor dem Grillen unbedingt noch einmal in den Mietvertrag schauen.

Aber auch ganz unabhängig von einer Regelung im Mietvertrag müssen Nachbarn jederzeit Rücksicht auf einander nehmen. Denn wer seine Nachbarn mit Grill-Qualm belästigt, der verhält sich ordnungswidrig und muss unter Umständen eine Geldbuße zahlen. So entschied das auch das Oberlandesgericht Düsseldorf (Az.: 5 Ss (OWi) 149/95).

Ganz generell kann man festhalten, dass Gerichte in Sachen Grillen auf dem Balkon sehr unterschiedlich entscheiden. Doch es gibt eine allgemeine Tendenz das Grillen insgesamt einzudämmen. So ist nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Bonn das Grillen in den Monaten April bis September lediglich einmal im Monat überhaupt erlaubt (Az.: 6 C 545/96). Noch strenger sieht es das Landgericht Stuttgart. Hier wurde entschieden, dass das Grillen maximal sechs Stunden im Jahr zulässig ist (Az.: 10 T 359/96).

shutterstock 1595441332 02 - Advofleet Rechtsanwalt24

Sie benötigen rechtliche Unterstützung?

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema oder wünschen mehr Informationen? Sie sind sich nicht sicher, wie Sie jetzt am besten vorgehen sollten? Wir konnten mit unserer Online-Rechtsberatung schon vielen Menschen bei ihren rechtlichen Anliegen weiterhelfen. Gerne unterstützen wir auch Sie im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung per Mausklick.

shutterstock 1819646375 02 1 - Advofleet Rechtsanwalt24
Bitte beachten Sie, dass die auf dieser Webseite aufgeführten Beiträge, Urteile, Hinweise, Auskünfte und Tipps keine Rechtsberatung darstellen. Alle Inhalte sind zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig verfasst worden, erheben jedoch keinen Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Ausschließlichkeit. Die zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen insbesondere keine individuelle juristische Beratung – denn jeder Fall ist anders und häufig kommt es auf die Details an. Die vorliegenden Inhalte sind unverbindlich und nicht Gegenstand einer anwaltlichen Beratung. Es wird kein Gewähr dafür übernommen, dass im Streitfall den hier dargelegten Urteilen und Ansichten gefolgt wird.