Sie öffnen die Fenster Ihrer Wohnung. Ein herrlicher Tag. Eine gute Gelegenheit, auf dem Balkon einen Kaffee zu trinken. Doch dann das! Aus der Biotonne kommt ein unangenehmer Geruch. Die Pizzabäckerei unten ist bereits fleißig. Gut für die Gäste. Schlecht für Sie, weil permanent Küchengerüche in Ihre Nase drängen. Und die nicht weit entfernte Kläranlage tut ihr Übriges. Was tun, wenn es stinkt?

Fenster zu, wenn es stinkt?

Das mag kurzfristig eine Lösung sein. Langfristig sollten Sie Ihre Rechte wahrnehmen. Denn lästige Gerüche können einen Mangel nach § 536 BGB darstellen. Daher können Sie in diesen Fällen Mangelbeseitigung verlangen. Jedenfalls dann, es dem Vermieter möglich ist. Miete mindern geht aber in jedem Fall.

Gestank muss nicht sein!

Gerüche sind in vielen Varianten denkbar. Küchengerüche etwa. Diese sind zwar hinzunehmen, wenn Nachbarn typischerweise Essen kochen und daher vertragsgemäß handeln. Das dürfte auch der Fall sein, wenn legal gegrillt wird. Es liegt aber ein Mangel vor, wenn eine “durchgängige erhebliche Belästigung” (Landgericht Essen, Urteil vom 23. September 1999 · Az. 10 S 491/98) durch Küchengerüche besteht.

Geruch ist ein Mangel, wenn er von Tieren ausgeht. Ob durch nistende Tauben oder gehaltene Haustiere von Nachbarn – das ist im Ergebnis egal. Daher stellen auch durch das Füttern von Nachbarn angelockte Tiere einen Mangel dar, wenn von Ihnen ein unangenehmer Geruch ausgeht. Aber nicht nur Tiere können Gestank verursachen. Wenn Nachbarn sich nicht um ihre Wohnung kümmern und Gerüche in den Hausflur oder gar bis in die eigene Wohnung gelangen, liegt ein Mangel vor! In der Praxis gar kein selten vorkommender Fall!

Müllstandsflächen können erheblich riechen, wenn sie nicht gepflegt werden. Auch eine Kläranlage oder der Gestank einer Brauerei können vertragswidrigen Geruch darstellen.

So weit Vermieter Zugriff auf die Quellen des Geruchs haben, müssen sie – wie bereits erwähnt – diesen beseitigen. Unter Umständen muss seitens des Vermieters auch an die verursachenden Nachbarn oder anliegenden Grundstückseigentümer herangetreten werden.

Mietminderung bei Geruch

Die Mietminderungsquoten liegen je nach Einzelfall und Beeinträchtigung im Schnitt zwischen und 5 und 20 %. Eventuell kann auch mehr verlangt werden. Lassen Sie sich einfach von unseren Vertragsanwälten kostenlos beraten.