Das Amtsgericht Aachen musste über eine Mietminderung entscheiden. Ein feuchter Keller, ein modriger Trockenraum und Fäkaliengeruch ärgerten einen Mieter. Daher wollte er die Miete um 20 % wegen der Feuchtigkeit und Wasserschäden mindern und einen trockenen Keller haben.

Wie hat das Amtsgericht entschieden? Wieviel Minderung ergibt ein feuchter Keller?

Es gab dem Mieter teilweise recht. In seiner EntscheidungUrteil vom 28.10.2016, Az: 121 C 73/15 – verurteilte das Gericht den Vermieter zunächst zur Beseitigung der Feuchtigkeit im Keller des Mieters. Denn dieser konnte dort nichts lagern, ohne dass die Gegenstände schimmelten. Die Zustände waren “saunaähnlich”. So ein Zeuge wörtlich. Daher lag ein Mangel gemäß § 536 BGB vor. Es gab jedoch nur 5 % Mietminderung. Es war aber mehr drin. Der Mieter konnte jedoch nur den feuchten Keller beweisen.